Ara Pacis Augustae

Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Museum des Friedensaltars




Überblick

Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Ansicht vom Lungotevere in Augusta



In der Nachbarschaft zum Mausoleum des Augustus befindet sich das Museum der "Ara Pacis Augustae", der berühmte Friedensaltar des Augustus, der heute in einem neuen Gebäude untergebracht worden ist. Er befindet sich direkt gegenüber dem Mausoleum, nur duch die Via di Ripetta getrennt. Der Friedensaltar des Kaisers aus dem Jahre 9 v. Chr. ist in einem Gebäude an der Piazza Augusto Imperatore untergebracht. An den Außenwänden ist das Testament des Augustus in Bronzelettern angebracht worden. Besagtes Testament ist in Ankyra (Ankara - Türkei) gefunden worden und erhielt den Namen Ancirano. Die Ara Pacis ist ein dem Frieden gewidmetes Werk.




Ara Pacis

Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Testament des Augustus - Teil des Friedensaltars - Foto: Wikipedia - Autor: Giovanni dallorto


Die Seiten des Altars zeigen in Marmor gehauene Bilder, die von den Opfergängen der kaiserlichen Familie handeln. Die Mitglieder der Familie sind noch deutlich zu erkennen: Kaiser Augustus, Livia und Agrippa u.a.. Das Kunstwerk stammt aus den Jahren 13 - 9 v. Chr. und stand ursprünglich nicht an dieser Stelle. Der römische Senat widmete den Altar im Jahre 13 v. Chr. dem ersten römischen Kaiser Augustus, der nach seinen Siegen über Spanien und Gallien nach Rom zurückgekehrt war. Geweiht wurde der Altar am 30. Januar 9 v. Chr., dem Geburtstag von Livia, der Gemahlin des Augustus. Der Altar versucht Frieden und Wohlstand als Ergebnis der Pax Romana (lateinisch „Römischer Frieden“) darzustellen.


Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Friednsaltar, Büsten - Foto: Wikipedia - Autor: Giovanni dall'Orto


Die Ara Pacis ist zugleich das erste Denkmal einer öffentlichen politischen Selbstdarstellung eines römischen Herrschers. Da sich die Julisch-Claudische Dynastie auf Aeneas bezieht, konnte man sich zur Legitimation des Machtanspruchs auf göttliche Abstammung berufen, da in der griechischen Mythologie Aeneas Sohn des Anchises und der Göttin Venus war. Auf einigen Münzen aus der Zeit Neros ist der Friedensaltar abgebildet. Dieser Friedensaltar galt lange Zeit als verschollen und unauffindbar. Bereits im 16. Jahrhundert hatte man beim Bau eines Palazzo in der früheren Umgebung des Altars einzelne Bruchstücke gefunden, die bald darauf in Museen landeten oder in Privatsammlungen verschwanden.



Ara Pacis Rom

Ara Pacis Augustae - Museum des Friedensaltars von Kaiser Augustus - eingebunden über Wikimedia Commons

Fundort

Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Innenseite - Foto: Wikipedia - Autor: Quinok - Lizenz: s.u.


Ursprünglich befand sich der Altar zwischen der Via Flaminia (heute Via del Corso) und der Via in Lucina in der Nähe der heutigen Kirche San Lorenzo in Lucina auf dem Marsfeld und bildete dort mit dem Augustusmausoleum und dem Solarium Augusti eine Einheit. Dabei war der Bau so platziert, dass der Schatten der Obeliskspitze des Solarium Augusti an Augustus’ Geburtstag über den Tagesverlauf genau auf die Mitte der Ara Pacis zuwandert. Nahe am Tiber gelegen (etwa 350 Meter weiter östlich auf dem heutigen Gelände des Palazzo Fiano Amalgia), wurde die Ara Pacis im Laufe der Zeit von Hochwässern des Flusses heimgesucht und geriet – verfallen, unter Schlamm begraben und später überbaut – schließlich in Vergessenheit. Der Altar steht auf einem 3,60 m hohen Podium, zu dem 10 Stufen hinaufführen. Es ist mit 11,63 m × 10,62 m nahezu quadratisch.


Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Büste von Kaiser Augustus - Foto: Wikipedia - Autor: Giovanni dallorto


Der eigentliche Opferaltar ist umgeben von einer vierseitigen Wand, die auf der Vorderseite, zu der die Treppe führt, und auf der Rückseite zwei 3,60 m breite Öffnungen aufweist. Die Außenseiten sind vollständig von fein ziselierten Reliefs bedeckt. Auch die beiden seitlichen Innenwände tragen Bildschmuck. Der ganze Altar ist aus Carrara-Marmor gearbeitet. Die hohe Genauigkeit lässt auf griechische Künstler schließen. Im 16. Jahrhundert entdeckte man beim Bau des Palazzo Peretti zunächst einzelne Reliefstücke, die bald an verschiedene Orte, etwa die Villa Medici, nach Florenz und in den Louvre (Paris - Frankreich) gebracht wurden. Im 19. Jahrhundert wurden dann weitere Teile gefunden und 1903 begann man unter der Leitung von Giacomo Boni mit systematischen Grabungen.


Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae ...vorheriges Gebäude...


Das faschistische Regime unter Benito Mussolini beschloss, im Rahmen einer großen, von den eigenen imperialen Ansprüchen propagandistisch geprägten Ausstellung zum zweitausendsten Geburtstag des Kaisers Augustus den Altar wiederzuerrichten. Geplant und durchgeführt wurde das Vorhaben von Giuseppe Moretti. Die dazu erforderliche Bergung der Reste des Altars war damals eine technische Besonderheit: Um den noch immer darüber befindlichen Palazzo zu erhalten, wurde dieser aufwändig unterhöhlt und der Bereich um den Altar für die Zeit der Ausgrabungen durch eine Wand aus gefrorener Erde von der Umgebung isoliert. Die geborgenen Stücke wurden mit den z. T. bereits in alle Welt zerstreuten früheren Funden wieder zusammengesetzt und – wo deren Rückgabe nicht durchzusetzen war – zumindest um Gipsabgüsse der Originale zum fast vollständigen Altar ergänzt.


Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Vorderansicht des Altares - Foto: Wikipedia - Autor: Chris Nas - Lizenz: s.u.


Dieser erhielt 1938 seinen Platz in einem schützenden Pavillon am Tiberufer. Allerdings wurde der rekonstruierte Altar bei der Aufstellung um 90° gedreht. Während bei der ursprünglichen Ausrichtung nach Osten der Eingang auf der Westseite lag, ist er heute im Süden. Mit dieser unhistorischen Anordnung wurde erreicht, dass sich der Relieffries mit der Opferprozession der Kaiserfamilie gegenüber dem unmittelbar benachbarten Augustusmausoleum befindet. Die beiden antiken Gebäude im Zentrum der Piazza Augusto Imperatore prägen heute den Platz. Im Frühjahr 2006 eröffnete am selben Ort das Museo dell’ Ara Pacis in einem Glasbau des Architektenbüros Richard Meier & Partners, das den Altar nun besser vor Überhitzung und Umweltverschmutzung schützen soll.

Das neue Bauwerk war jedoch unter den Einwohnern Roms stark umstritten. Der Bürgermeister Gianni Alemanno drohte im Wahlkampf zu den Parlamentswahlen in Italien 2008, das Museum des Architekten Richard Meier wieder abreißen zu lassen. Diese Pläne wurden nicht weiterverfolgt. [1]


Informationen:

Rom - Ara Pacis Augustae
Rom - Ara Pacis Augustae Museum Ara Pacis


Adresse:

Museo dell'Ara Pacis

Lungotevere in Augusta
00186 Roma - Italia

Informationen:

Telefon: +39 060608 (täglich von 09.00 - 19.00 Uhr;)

E-Mail: info.arapacis@comune.roma.it

Internet: http://en.arapacis.it/

Öffnungszeiten:

täglich geöffnet von 09.30 - 19.30 Uhr;
am 24. und 31. Dezember: 09.30 - 14.00 Uhr;

Letzter Einlass: 1 Stunde bevor Schließung;

Geschlossen: 1. Januar; 1 Mai; 25 Dezember;


Solarium Augusti

Rom - Solarium Augusti
Rom - Solarium Augusti Teil des Meridians des Solarium Augusti (Blick nach Süden) unterhalb des Kellers eines Gebäudes in der Via di Campo Marzio in Rom - Foto: Wikipedia - Autor: Lalupa - Lizenz: s.u.


Als Solarium Augusti oder Horologium Augusti wird ein großes astronomisches Messinstrument mit einer Kugel auf einem etwa 30 Meter hohen Obelisken als Schattenwerfer bezeichnet, das auf dem Marsfeld in Rom unter Kaiser Augustus errichtet wurde. Es gilt als unvergleichlich großes Meridianinstrument (Mittagsweiser, Jahres-Kalendarium), als das es bereits der Zeitzeuge Plinius beschrieben hatte. Das vom Deutschen Archäologischen Institut freigelegte Stück Meridianlinie liegt etwa 1,60 Meter über dem ursprünglichen Niveau des Marsfeldes. Man nimmt an, dass das zerstörte augusteische Instrument zur Zeit des Kaisers Domitian auf dem durch Überschwemmungen des Tibers verursachten jetzt höher gelegenen Marsfeld wieder errichtet wurde. Die Anlage bildete vermutlich mit dem Augustusmausoleum, den dazugehörigen Parkanlagen und der Ara Pacis eine bauliche Einheit und war eines der wichtigsten politischen Zeichen der Macht des Kaisers Augustus.


Assuan - Ägypten
Assuan - Ägypten Steinbrüche von Assuan


Nach Untersuchungen durch das Deutsche Archäologische Institut, die zwischen 1970 und 1981 stattfanden und von aufwändigen Ausgrabungen begleitet waren, wurde diese Anlage als eine extrem große Sonnenuhr gedeutet. Diese Deutung wird heute nicht mehr aufrechterhalten. Ein Obelisk (Obelisco di Montecitorio) aus Heliopolis in Ägypten, den Augustus im Jahr 10 v. Chr. aufstellen ließ, diente als etwa 30 Meter hoher Gnomon. Seine Ergänzung mit einem ebenfalls großen (Ausdehnung mindestens 200 Meter) ebenen Zifferblatt zu einer Sonnenuhr wurde aber nicht nachgewiesen. Ausgegraben wurde ein etwa 6,60 Meter langes Stück einer skalierten Meridian-Linie, wonach das Solarium Augusti heute als ein mit der Sonne funktionierendes Meridianinstrument (Jahres-Kalendarium, Mittagsweiser) angesehen wird. Der Fundort liegt etwa 1,60 Meter über dem Niveau des Marsfeldes zur Zeit von Augustus.


Rom - Piazza di Montecitorio
Rom - Piazza di Montecitorio Obelisk des Solarium Augusti vor dem Palazzo Montecitorio in Rome - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Es wird einer Erneuerung des ursprünglichen, von Plinius beschriebenen Meridianinstruments zugeschrieben, die etwa zur Zeit von Kaiser Domitian erfolgte. Der in fünf Teile zerbrochene Obelisk und sein ursprünglicher Sockel wurden 1748 ausgegraben. Etwa 40 Jahre später wurde er wieder zusammengesetzt, mit einer neuen Kugel bekrönt und 1792 samt Sockel an seinem heutigen Standort, etwa 250 Meter südlicher vor dem italienischen Parlament auf der Piazza di Montecitorio aufgestellt. Der ursprüngliche Aufstellungsort der Ara Pacis Augustae war dem Solarium zugeordnet: auf dem Gelände östlich davon, zwischen der Via in Lucina und der Via del Corso, dort wo heute der Palazzo Fiano-Almagià steht. Der etwa 22 Meter lange Obelisk besteht aus Rosengranit und stammt aus den Steinbrüchen von Assuan in Oberägypten. Pharao Psammetich II. ließ ihn um 595 v. Chr. in Heliopolis anlässlich des ersten Jahrestages seiner Thronbesteigung errichten. Die Römer transportierten ihn 10 v. Chr. nach Rom, um ihn als Gnomon auf den Marsfeld aufzustellen.

Er erhielt ein Fundament und einen beinahe 5 Meter hohen Sockel, mit einer den Kaiser Augustus ehrenden und dem römischen Sonnengott Sol geweihten Inschrift. Zusammen mit der als Nodus dienenden Kugel wurden etwa 30 Meter Höhe erreicht. [3]


Basilika San Lorenzo in Lucina

Rom - Basilika San Lorenzo in Lucina
Rom - Basilika San Lorenzo in Lucina Links: Narthex der Kirche - Mitte: Palazzo Fiano Almagià - Fundort der Ara Pacis Augustae - Foto: Wikipedia (gemeinfrei)


Die Basilika San Lorenzo in Lucina (lat: Sancti Laurentii in Lucina) ist eine dem heiligen Laurentius geweihte Kirche in Rom. Die Kirche befindet sich an der Piazza di San Lorenzo in Lucina und ist von außen betrachtet ein eher unscheinbares Kirchengebäude. Sie ist Pfarrkirche der gleichnamigen Pfarrei und Titelkirche der römisch-katholischen Kirche. Darüber hinaus war sie Stationskirche am Freitag der dritten Fastenwoche und steht im Rang einer Basilica minor. Bei Ausgrabungen in den 1980er und 1990er Jahren wurden unter der Kirche Reste des Solarium Augusti aufgefunden, sowie ein Baptisterium und Fundamente....

Weitere Informationen zur Basilika San Lorenzo in Lucina in Rom finden Sie hier....!


Augustusmausoleum

Rom - Augustusmausoleum
Rom - Augustusmausoleum Mausoleum der Kaiserfamilie


Das Mausoleum (ital.: Mausoleo di Augusto) auf dem Campus Martius in Rom, dem Marsfeld, ist eine im Jahr 29 v. Chr. von Kaiser Augustus (63 v. - 14 n.Chr.) für sich selbst errichtete Grabstätte, in der später auch einige seiner Nachfolger, weitere Angehörige der iulisch-claudischen Familie und andere bedeutende römische Persönlichkeiten beigesetzt wurden. Bei diesem Gebäude handelt es sich um einen kolossalen Rundbau von 87 Meter Durchmesser und ursprünglich einst etwa 44 Meter in der Höhe....

Weitere Informationen zum Mausoleum des Kaisers Augustus in Rom auf dem Marsfeld finden Sie hier....!


Wichtige Links:



Quellenverzeichnis:


1.: Die Informationen zum Friedensaltar Ara Pacis in Rom stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 23.06.2017!

2.: Die Informationen zum Solarium Augusti in Rom stammen aus der Wikipedia, zuletzt abgerufen am 26.06.2017!

Die Fotos "Teil des Meridians des Solarium Augusti - Autor: Lalupa" - "Ara Pacis - Back View - Autor: Quino" - "Vorderansicht des Altares - Autor: Chris Nas" werden unter den Bedingungen der Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.


Fotos aus Rom - Ara Pacis



Siena Pisa Sitemap Volterra Reisetipps Porto Venere Mailand Neapel Caserta Carrara Lucca Vatikanstaat Turin Campo Santo Teutonico Region Toskana Venedig Vatikanische Museen Vatikan-Geschichte Region Gardasee San Gimignano Rom Castel Gandolfo Italien Textversion Startseite Florenz Region Piemont Spaziergang durch Rom Pietrasanta Pompeji Venedig - Stadt in der Lagune





-Anzeige-



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren