Travelinfos Italien & Vatikan

Via Appia Antica

Via Appia Antica

Rom - Via Appia Antica

Bereich der christlichen Katakomben






Übersicht

Rom - Via Appia Antica

Drususbogen und Porta San Sebastiano



Die Via Appia Antica wurde von Appius Claudius Ceacus ca. 312 v. Chr. gebaut. Er hatte auch die nach ihm benannte erste Wasserleitung in die Stadt anlegen lassen. Sie war die erste Straße, die nach einer Person und nicht wie bisher nach ihrer Funktion (wie die Via Salaria - die Salzstraße) benannt wurde. Die Via Appia war die Hauptstrecke nach Griechenland und insgesamt über 560 Kilometer lang. Sie war stabil gebaut und mit Meilensteinen versehen. Die heute noch erhaltenen Teile der Pflasterung bestehen aus großen hexagonalen Blöcken aus Lavagestein, die auf einem festen Fundament ruhen und mit Zement verstärkt sind. 1988 verwandelte man die Straße in einen großen Archäologischen Park, um ein echtes Stück römischer Campagna zu erhalten.



Via Appia Antica

Rom - Via Appia Antica

Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


In der Nähe der Stadt Rom wurde die Straße von zahlreichen Gräbern gesäumt, von denen heute noch einige durchaus sehenswerte Ruinen erhalten sind. Früher rollte hier der gesamte Verkehr des römischen Weltreichs- heute der Gesamtverkehr von Rom über die nur 4,30 Meter breite Straße, so hat man manchmal den Eindruck...! Sehenswert entlang der Straße sind die unzähligen Ruinen aus der römischen Epoche. Vorwiegend handelt es sich um Grabdenkmäler, die bereits ab dem 4. Jahrhundert v. Chr. an dieser Straße angelegt wurden. Aber es sind auch die Reste einiger römischer Häuser zu finden, ein Aquädukt, die Ruinen kleinerer Tempel und u.a. auch der Circus und die Villa des Maxentius.


Rom - Via Appia Antica

Kirche Domine Quo Vadis


Sehr schön ist auch der Besuch der am Anfang der Staße gelegenen Kirche "Domine quo Vadis". Die Via Appia Antica beginnt in Rom an der Porta Capena und führte über die Albaner Berge ursprünglich nur über 195 Kilometer bis Capua. Um 190 v. Chr. wurde die Straße bis Brundisium (heute Brindisi) verlängert, das zum bedeutendsten Umschlagplatz für Waren und Sklaven aus dem Orient aufstieg. Die Via Appia wurde damit zu einer der wichtigsten Handelsstraßen Italiens und des römischen Reiches. Nicht zufällig erhielt sie schon in der Antike den Beinamen Regina Viarum, „Königin der Straßen“. Zwischen der Piazza di Porta Capena und der Porta San Sebastiano (früher Porta Appia) trägt sie heute die Namen Viale delle Terme di Caracalla und Via di Porta San Sebastiano.


Grabmonumente

Rom - Via Appia Antica

Grabruine an der Via Appia - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Von dort führt sie als Via Appia Antica bis zur Basilika San Sebastiano alle Catacombe und vorbei an der Maxentiusvilla zum Grabmal der Caecilia Metella. Ab da ist sie für den allgemeinen Verkehr gesperrt und zeigt noch das antike Pflaster. Sie führt weiter vorbei an der Villa der Quintilier, bis sie sich schließlich in Frattocchie, einem Ortsteil von Marino, wieder mit der Via Appia Nuova zur Via Appia SS 7 vereinigt. Kaiser, Händler, Beamte und Militärs zogen über die Via Appia Antica, die der Zensor Appius Claudius Caecus 312 v. Chr. angelegt hatte. Das sogenannte "Zwölftafelgesetz" verbot den Römern Bestattungen innerhalb der Stadt und so wurde aus der Via Appia eine Begräbnisstraße.


Rom - Sankt Calixtus-Katakombe

Eingangsbeeich der Rundgänge


Da die Via Appia eine der wichtigsten Straßen darstellte, ermöglichte sie den hier Bestatteten bzw. ihren Familien mit ihren Grabbauten eine gute Möglichkeit der Repräsentation ihres Ansehens und Vermögens. Entlang der Via Appia sind daher nicht nur sehr viele Gräber angelegt, sondern vor allem auch eine Reihe von großen Grabmonumenten errichtet worden. Sehr bekannt ist vor allem das Grabmal der Caecilia Metella. In der Regel unterscheidet man drei Gräbertypen, die hier an der Via Appia zu besichtigen sind: Katakomben, also unterirdische massenhaft in das Erdreich geschlagene Nischengräber, die in erster Linie für die Bestattung der ärmeren Leute vorgesehen war. Die bekanntesten Katakomben an der Via Appia sind die Katakombe San Sebastiano, Katakombe der Domitilla und die Calixtus-Katakombe. Weiterhin gibt es kleinere und mittlere Grabdenkmäler und imposante Grabmonumente.




Rom - Via Appia Antica

Grabmonument der Priscilla - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Es gibt keine Bürgersteige, sodass Sie auf dem ersten Kilometer hinter der Porta S. Sebastiano gnadenlos an die Mauern gedrängt werden. Zum Glück ist die Via Appia nun an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 19 Uhr für Autos gesperrt und damit ein neues Fußgänger- und Fahrradparadies, gesäumt von antiken Grabmälern und Aquädukten. Seit 1988 unterliegen die ersten 16 Kilometer der Via Appia Antica und die umliegende Landschaft als Parco dell'Appia Antica einem besonderen Schutz. So ist der Park - wie bereits erwähnt - an Sonn- und Feiertagen für den privaten Autoverkehr komplett gesperrt. Mit dem Bus 218 gelangen Sie ab der Haltestelle San Giovanni in Laterano, oder mit dem Archeobus von der Piazza Venezia (Palazzo Venezia) täglich von 10.00 - 17.00 Uhr stündlich, Fahrpreis 7,75 Euro (Stand 2012) bis zum Rundgrab der Caecilia Metella.


Informationen:

Rom - Via Appia Antica

Via Appia Antica in Rom - Autor: Kleuske - Lizenz: s.u.


Wo können Sie einkehren, wenn Sie sich per Pedes auf den Weg machen? Auf der Via Appia, in Richtung Katakomben auf der rechten Seite kurz vor der Kirche gibt es eine Snack-Bar. Man kann außen wie auch innen sitzen und/oder sich an der Bar bedienen lassen. Auch auf dem Gelände der Calixtus-Katacomben bietet man Snacks sowie diverse Getränke an. Direkt neben den Sankt Sebastian-Katakomben (San Sebastiano) befindet sich das Ristorante L'Archeologia wo Sie sich nach einem langen Marsch stärken können. Tagsüber ist das Restaurant von 12.30 – 15.00 Uhr und am Abend von 20.00 – 23.00 Uhr geöffnet.

Adresse:

Ristorante L'Archeologia
Via Appia Antica, 139,
00179 Roma, Italien

Internet: larcheologia.it
Telefon: +39 06 788 0494


Calixtus-Katakomben

Adresse:

Via Appia Antica, 110/126,
00179 Roma, Italien
Mittwochs geschlossen!

Telefon: +39 06 513 0151


Domitilla-Katakomben

Adresse:

Via delle Sette Chiese, 282,
00147 Roma, Italien
Dienstags geschlossen!

Telefon: +39 06 511 0342


Sankt Sebastian-Katakomben

Adresse:

Via Appia Antica, 136,
00179 Roma, Italien

Sonntags geschlossen!

Telefon: +39 06 785 0350



Kirche Domine Quo Vadis

Rom - Via Appia Antica

Chiesa Domine Quo Vadis


Dieses kirchliche Bauwerk finden Sie direkt am Anfang der weltberühmten Straße Via Appia Antica und es steht in einer durchaus grünen Umgebung, wenn da nicht die enge Straße wäre, die manchmal sehr stark vom Autoverkehr frequentiert wird. Die Kirche Domine Quo Vadis ist wegen eines Zitats aus einer Legende bekannt, heißt aber eigentlich Santa Maria in Palmis. Es handelt sich um eine hübsche kleine Kirche aus dem 9. Jahrhundert, die mehrfach restauriert wurde, vor allem im 17. Jahrhundert, als man die schlichte und nüchterne Fassade erneuerte....

Weitere Informationen zur Kirche Domine Quo Vadis in Rom an der Via Appia Antica finden Sie hier....!


Parco Regionale dell'Appia Antica

Rom - Via Appia Antica

Parco Regionale dell'Appia Antica


Der "Parco Regionale dell'Appia Antica" wurde bereits im Jahr 1988 gegründet. Ziel der Gründung war der Schutz der Denkmäler und der unterschiedlichen archäologischen Stätten, die Erhaltung und die Rekonstruktion der natürlichen Umwelt, die Verbesserung der hydrogeologischen Ressourcen, der Schutz der Pflanzen und Tiere für kommende Generationen. Die Größe des Parks von Nord nach Süd und von Ost nach West beträgt etwa 3500 Hektar. Das Gebiet umfasst die Via Appia Antica und die angrenzende Umgebung.....

Weitere Informationen zum Parco Regionale dell'Appia Antica In Mittelitalien finden Sie hier....!


Kolosseum

Rom - Kolosseum

Amphitheatrum Flavium


Eines der bekanntesten Bauwerke der Welt steht in der Stadt Rom- das Kolosseum. Die Via Nicola Salvi im Norden, die Piazza del Colosseo im Osten und die Via Celio Vibenna im Süden umschließen das Gelände des antiken Gebäudes. Im Südwesten der Ruine befindet sich der sogenannte Triumphbogen des Kaisers Konstantin und das antike Forum. Eigentlich heißt das zwischen den Hügeln Esquilin, Caelius (Celio) und Palatin gelegene Kolosseum Amphitheatrum Flavium. Die antike Bezeichnung wird von den Kaisern der flavischen Dynastie abgeleitet, in deren Herrschaftszeit das Kolosseum errichtet wurde.

Weitere Informationen zum Kolosseum in Rom finden Sie hier....!


Wichtige Links:



Quellenangabe:


Das Foto "Via Appia Antica in Rom - Autor: Kleuske" stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Inhalte. Die Fotodatei wurde unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution 2.0Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.


Fotos der Via Appia Antica



Siena Pisa Sitemap Volterra Reisetipps Porto Venere Mailand Carrara Lucca Vatikanstaat Turin Campo Santo Teutonico Region Toskana Venedig Vatikanische Museen Vatikan-Geschichte Region Gardasee San Gimignano Rom Castel Gandolfo Italien Textversion Startseite Florenz Region Piemont Spaziergang durch Rom Pietrasanta Pompeji Venedig - Stadt in der Lagune





-Anzeige-





Copyright © 2001 - 2017 by Paul Sippel