Campo Santo Teutonico

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Campo Santo Teutonico





Übersicht

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Campo Santo Teutonico



Der Campo Santo Teutonico, auch Camposanto Teutonico oder offiziell "Campo Santo dei Teutonici e dei Fiamminghi" ist ein Friedhof in Rom direkt neben der Vatikanstadt, gehört aber zum italienischen Staatsgebiet. Das Gelände besteht aus dem Friedhof und mehreren Gebäuden und ist nur von der Vatikanstadt aus zugänglich. Neben dem vollständig von Mauern umschlossenen Gräberfeld gehören dazu die Kirche Santa Maria della Pietà, ein Priesterkolleg und Räume des römischen Instituts der Görres-Gesellschaft. Wegen seiner historischen Wurzeln schließt der Begriff „Teutonico“ nicht nur Deutsche, sondern alle mit ein, die im historischen deutschen Kulturraum leben, also auch Österreicher, Südtiroler, Deutsch-Schweizer, Liechtensteiner, Luxemburger, Belgier der deutschen Sprachengemeinschaft, Flamen (Fiamminghi) und Niederländer.

Geschichte

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Eingangsportal zum Friedhof


Der sogenannte "deutsche Friedhof" neben der Basilika von St. Peter ist an der Südseite des vatikanischen Hügels gelegen und seit dem 14. Jahrhundert als "Campo Santo Teutonico" bekannt. Es handelt sich hier um die älteste deutsche Nationalstiftung in Rom. Karl I. - der Grosse (742-814) - hatte auf dem Gelände im Jahr 781 einen Palast für seine Rom-Aufenthalte und eine Fränkische Schule für Priester-Studenten aus seinem Reich errichten lassen. Papst Leo III. (795 - 816), der König Karl am Weihnachtstag 800 im Petersdom in einer umstrittenen aber letztlich von Karl akzeptierten Zeremonie krönt (Karl nennt sich fortan Kaiser), hatte dem Frankenherrscher dieses herausgehobene Grundstück geschenkt.


Gebäudekomplex

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Informationstafel Campo Santo Teutonico


Der Gebäudekomplex ist heute Sitz von drei Institutionen: Die Erzbruderschaft zur schmerzhaften Muttergottes der Deutschen und Flamen (Eigentümerin des Geländes), das Priesterkolleg „Collegio Teutonico“ (seit 1876) und das Römische Institut der Görres-Gesellschaft (seit 1888). Schwerpunkt: Christliche Archäologie und Kirchengeschichte, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut und der Mainzer Akademie der Wissenschaften. Auf dem Gelände des heutigen Friedhofs, der sich im frühen Mittelalter wesentlich weiter nach Norden ausdehnte, lag in der römischen Kaiserzeit wahrscheinlich der Circus von Caligula und Nero, in dem laut den Schriften des Tacitus während der Christenverfolgung hunderte als Märtyrer starben – so auch der Apostel Paulus im Jahr 64 n. Chr..


Kirche Santa Maria della Pietà

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Kirche Santa Maria della Pietà


Die 1501 geweihte Kirche Santa Maria della Pietà wurde in einem schlichten Renaissance-Stil erbaut und im 17. Jahrhundert im Stil des Barock im Inneren mit Statuen und Deckenfresken ausgeschmückt. Durch die Abnahme der deutschen Bevölkerung in Rom verfiel die Kirche über längere Zeit und wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts wiederhergestellt und durch neue farbige Fenster geschmückt. Von 1972 bis 1975 wurde sie umfassend restauriert. In der Kirche feierte Kardinal Ratzinger regelmäßig donnerstags die Frühmesse, bevor er zum Papst gewählt wurde.


Zugang

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Kirche Santa Maria della Pietà


Bei der Errichtung des souveränen Vatikanstaates auf der Grundlage der Lateranverträge von 1929 blieb der Campo Santo Teutonico italienisches Staatsgebiet, erhielt aber den Status der Exterritorialität. In der letzten Phase des Zweiten Weltkrieges fanden zahlreiche politische Flüchtlinge im Campo Santo Teutonico Zuflucht. Auf dem Friedhof finden Sie u.a. die Gräber von Königinmutter Charlotte Friederike von Dänemark (gest. 1840) und dem Dichter Stefan Andres (gest. 1970). Der Zugang erfolgt nur über die Vatikanstadt und zwar der seitliche Eingang zwischen Palazzo Sant´Ufficio und den Kolonnaden.


Besichtigung

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Kirche Santa Maria della Pietà


Die Besichtigung des Friedhofs von der Vatikanstadt aus ist täglich von 7 bis 12 Uhr und zu den Gottesdiensten der Chiesa Santa Maria della Pietà möglich (nicht jedoch während der Generalaudienzen oder ähnlichen Veranstaltungen auf dem Petersplatz). Besucher müssen sich bei den Schweizer Gardisten am Tor südlich des Petersdoms zwischen den Kolonnaden und dem Palazzo del Sant’Ufficio melden und in deutscher Sprache den Zugang zum Deutschen Friedhof oder Campo Santo Teutonico begehren. Die Eucharistie wird sonntags um 09.00 Uhr sowie montags bis samstags um 07.00 Uhr in deutscher Sprache (mittwochs in lateinischer, samstags in italienischer Sprache) gefeiert. Für deutschsprachige Pilgergruppen besteht die Möglichkeit, nach Voranmeldung bei der Erzbruderschaft mit ihrem begleitenden Geistlichen in Santa Maria della Pietà Gottesdienst zu feiern.


Video Vatikan - Campo Santo Teutonico



Zugangsinformationen:

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof Campo Santo Teutonico


Der Campo Santo Teutonico und die Kirche Santa Maria della Pietà sind über den Eingang zum Vatikan an der linken Seite des Petersplatzes (außerhalb der Kolonnaden) zu erreichen. Man teilt der Schweizer Garde mit, dass man den „Campo Santo“ besichtigen möchte und wird, wenn er geöffnet ist, nach der Personen- und Gepäckkontrolle durchgelassen.

Besuchszeiten:

Täglich von 07. 00 - 12.00 Uhr außer am Mittwoch, wenn auf dem Petersplatz bei schönem Wetter eine Generalaudienz des Papstes stattfindet (bei schlechtem Wetter in der Audienzhalle Paolo VI.,)! Gruppen mit Priester haben die Gelegenheit nach Voranmeldung zu einer Messfeier täglich von 08:00 - 11:00 und 15:00 - 17:00 Uhr (Freitag und Sonntag nur am Vormittag). Anmeldung per E-Mail: sekretariat@teutonico.va

Messzeiten für deutschsprachige Gottesdienste sind:

Montag - Samstag: 07:00 Uhr
Sonntag: 09:00 Uhr

Deutsches Pilgerzentrum Rom:
www.pilgerzentrum.net/


Audienzhalle

Vatikan - Deutscher Friedhof
Vatikan - Deutscher Friedhof ...links der Eingang zur Audienzhalle....


Auf dem Weg zum Campo Santo Teutonico passiert man linker Hand die mächtige Audienzhalle (Aula delle Udienze Pontificie). Sie befindet sich links hinter den Kolonaden des Petersplatzes. Die Audienzhalle wurde von Papst Paul VI. in Auftrag gegeben, der ausführende Architekt war Pier Luigi Nervi. Die Halle wurde im Jahr 1971 fertiggestellt und bietet Platz für 12.000 Gläubige. Bei schlechtem Wetter, in der kalten Jahreszeit und im heißen Sommer finden hier vor allem die Mittwochsaudienzen statt. Die Audienzhalle wird auch gern als "Aula Paolo VI" oder "Aula Nervi" bezeichnet.


Informationen zum Vatikan:



Quellenangabe:


Die Informationen zur Geschichte des deutschen Friedhofs in Rom basieren auf dem Artikel Campo Santo Teutonico (Stand vom 08.11.2013) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Auflistung der Autoren verfügbar.


Fotos Campo Santo Teutonico



Siena Pisa Sitemap Volterra Reisetipps Porto Venere Mailand Neapel Caserta Carrara Lucca Vatikanstaat Turin Campo Santo Teutonico Region Toskana Venedig Vatikanische Museen Vatikan-Geschichte Region Gardasee San Gimignano Rom Castel Gandolfo Italien Textversion Startseite Florenz Region Piemont Spaziergang durch Rom Pietrasanta Pompeji Venedig - Stadt in der Lagune





-Anzeige-



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren