Sie sind hier: Startseite » Italien » Fiuggi

Fiuggi

Fiuggi
Fiuggi Blick auf den Ort mit der historischen Altstadt - Foto: Wikipedia - Autor: pietro scerra - Lizenz: s.u.




Überblick

Fiuggi
Fiuggi Innenstadtbereich - Piazza di Spada



Fiuggi ist eine Stadt in der Provinz Frosinone in der italienischen Region Latium mit etwa 10.500 Einwohnern. Sie liegt 80 Kilometer östlich von Rom und 30 Kilometer nordöstlich von Frosinone. Es ist ein kleiner, aber gewachsener Ort mit einem historischen Kern, der malerisch auf einem Bergrücken liegt. Bis 1911 hieß die Stadt Anticoli di Campagna. Fiuggi liegt in den Monti Ernici und ist Mitglied der Comunità Montana Monti Ernici. Der mittelalterliche Stadtkern, Fiuggi Città, liegt auf einem Hügel in 757 m Höhe. Südlich vorgelagert ist der neuere Stadtteil Fiuggi Fonte mit Thermalanlagen, Parkanlagen und Kongressgebäuden. Im Jahr 1911 wurde die Stadt durch die Bonifatius-Heilquelle zum Kurort.




Fiuggi

Fiuggi
Fiuggi Blick auf die historische Altstadt


Die Stadt Fiuggi wurde berühmt für ihr Acqua di Fiuggi, das aus natürlichen Quellen und aus den Bergen stammt. Das Wasser wird bereits seit dem 14. Jahrhundert in Italien verwendet und ist für seine natürlichen Heilkräfte bekannt. Neben dem Heilwasser ist Fiuggi auch für seinen Weinanbau bekannt. Die Nachbargemeinden sind Acuto, Ferentino, Guarcino, Piglio, Torre Cajetani, Trevi nel Lazio und Trivigliano. Fiuggi besteht aus zwei Gebieten, dem oberen und dem unteren Bereich. Das Gebiet, in dem sich die Quellen befinden, wird als Fiuggi oder Fiuggi Fonte am Fuße des Hügels bezeichnet. Der obere Teil, oder besser gesagt das alte Fiuggi, liegt 760 Meter über dem Meeresspiegel. Die Einheimischen nennen es „Fiuggi Citta“. Fiuggi Città ist eine mittelalterliche befestigte Ortschaft, die bereits vor der Römerzeit existierte.


Geschichte

Fiuggi
Fiuggi Thermalkomplex - Foto: Wikipedia - Autor: LPLT - Lizenz: s.u.


Fiuggi, ursprünglich Anticoli di Campagna genannt, erlangte bereits im 14. Jahrhundert Berühmtheit, als Papst Bonifatius VIII. (1235 - 1303) behauptete, seine Nierensteine ​​seien durch die Mineralwässer der nahen Fiuggi-Quelle geheilt worden. Zwei Jahrhunderte später pries Michelangelo auch die Tugenden des Wassers, das ihn heilte von dem, was er „die einzige Art von Stein nannte, den ich nicht lieben konnte“. Bald wurde Acqua di Fiuggi in Flaschen an alle europäischen Könige geschickt. Erst um die Jahrhundertwende (zu Beginn des 20. Jahrhunderts) wurde es zur Mode, Pilgerfahrten zu den Kurorten zu unternehmen, um diese Zeit herum benannte der König von Italien den Ort Anticoli zu Ehren seiner berühmtesten Attraktion um - in Fiuggi.



Comune di Fiuggi Municipio Agosto 2010

Stadthalle von Fiuggi - eingebunden über Wikimedia Commons


Fiuggi
Fiuggi Innenstadtbereich - Piazza di Spada


Vom 16. bis zum 19. Jahrhundert gehörten Fiuggi und viele nahe gelegene Bergstädte zum Kirchenstaat. Im Gegensatz zu seinen Nachbarn hat Anticoli di Campagna durch den Verkauf seines wundersamen Wassers eine Einnahmequelle geschaffen und wurde daher häufig an adlige Familien als Bezahlung für erbrachte Dienstleistungen „verliehen“. Manchmal kümmerten sich diese Aristokraten nicht darum, die Stadt zu besuchen, aber sie schickten immer einen Delegierten, um sicherzustellen, dass keine oder nur wenige der Profite in der Stadt blieben. Diese Vertreter der Oberschicht begannen, sich nach und nach hier niederzulassen und veränderten die Stadt, indem sie gemäß römischer Mode die ursprünglichen mittelalterlichen Mauern mit bemaltem Putz versahen und damit das Gepräge der Stadt veränderten.


Fiuggi
Fiuggi ...die Bonifatius-Thermen in Fiuggi - Foto: Wikipedia - Autor: Dav518 - Lizenz: s.u.


Heute restauriert eine sehr aktive Gruppe von Anwohnern langsam die Steinfassaden, um die Stadt in ihrer mittelalterlichen Form wiederherzustellen. Die Quelle von Fiuggi führt durch uralte vulkanische Ablagerungen im Ernici-Gebirge, dessen Ökosystem von Menschen seit jeher unverändert geblieben ist. In Europa wird es als Oligomineralwasser eingestuft, und es wurde nachgewiesen, dass es bestimmte Bestandteile der „Huminstoff“ -Gruppe enthält, die dem Wasser gesundheitsfördernde Eigenschaften verleihen. Die Heilquelle hat sich als wirksam beim Aufspalten und Ausspülen von Nierensteinen aus dem Körper und bei der Verbesserung der Nierenfunktion erwiesen.


Video - Fiuggi



Sehenswürdigkeiten

Fiuggi
Fiuggi ...ehem. Grand-Hotel in Fiuggi - Foto: Wikipedia - Autor: Notafly - Lizenz: s.u.


Das Quellwasser von Fiuggi ist vom italienischen National Health Institute für die Nierenstimulation akkreditiert und hilft, Nierensteine abzubauen bzw. sie aufzulösen. Verschiedene medizinische Studien wurden hierzu durchgeführt und in italienischen Fachzeitschriften veröffentlicht. Die Quelle Bonifatius VIII. (Fonte Bonifacio VIII.) wurde zwischen 1967 und 1969 von dem Architekten Luigi Moretti umgestaltet, um die ursprünglich im Jugendstil errichteten Thermen des Architekten Garibaldi Burba zu entfernen- nur der spektakuläre Eingang blieb hierbei erhalten. Auch das Grand-Hotel Theater & Casino an der ehemaligen Piazza dell'Olmo wurde im Jugenstil erbaut.


Fiuggi
Fiuggi Palazzo Falconi in Fiuggi Cittài - Foto: Wikipedia - Autor: Notafly - Lizenz: s.u.


Dieses Gebäude wurde vom Architekten Giovan Battista Giovenale im Jahr 1906 entworfen und konnte bereits im Jahre 1911 an der Piazza Trento e Trieste (früher Piazza dell'Olmo) eingeweiht werden. Das Gebäude wurde von der Società Grandi Alberghi gekauft und bereits vor dem Zweiten Weltkrieg aufgegeben und 1964 von der Gemeinde zurückgekauft. Zur Zeit beherbergt es das Theater mit einer Ausstellungshalle und eine Hotelschule. Der Palazzo Falconi befindet sich im historischen Zentrum und wurde im 18. Jahrhundert erbaut- hier soll sogar Napoleon Bonaparte ein paar Nächte verbracht haben.



Fiuggi San Pietro Orgel (1)

Kirche San Pietro Apostolo in Fiuggi - Blick auf den Altar und die Orgel - eingebunden über Wikimedia Commons


Religiöse Bauwerke

Fiuggi
Fiuggi Chiesa Regina Pacis


In der Stadt Fiuggi gibt es mehrere Kirchen und Kapellen. Drei Kirchen befinden sich im ältesten Teil der Stadt (Fiuggi Città). Zu diesen Kirchen gehören die Kirche San Pietro Apostolo (1617), die Kirche San Stefano protomartire und die Kirche Santa Maria del Colle. Die Kirche Santa Maria del Colle wurde früher Santa Maria de Foris genannt, weil sie sich außerhalb des charakteristischen Viertels „Colle“ befand, nicht weit von der Kirche San Pietro Apostolo entfernt. Im neueren Teil von Fiuggi sind zwei weitere Kirchen zu nennen: die Kirche Regina Pacis (1922) und die Kirche Santa Teresa del Bambin Gesù. Es gibt auch noch andere Kirchen, einschließlich der alten Kirche San Biagio (früher Kollegiat der Stadt), der Kirche S. Chiara, der Kirche der Heiligen Jungfrau in Campanica innerhalb des Kapuzinerklosters, die ursprünglich aus dem Jahr 1100 stammt und die Kirche San Rocco.


Quellenangabe:


1.: Die Informationen zur Geschichte der Stadt Fiuggi basieren auf dem Artikel Fiuggi (Stand vom 24.02.2018) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotodateien "Blick auf den Ort mit der historischen Altstadt - Autor: pietro scerra" - "Bonifatius-Thermen in Fiuggi - Autor: Dav518" - "Thermalkomplex in Fiuggi - Autor: LPLT" - "Grand-Hotel Theater Casino in Fiuggi; Fiuggi Città; (2 Fotos) - Autor: Notafly" werden unter den Bedingungen Creative Commons "Attribution 2.0" „Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.


Fotos aus Fiuggi



-Anzeige-




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren