Sie sind hier: Startseite » Region Gardasee

Region Gardasee

Gardasee
Gardasee Ansicht von Limone Sul Garda




Überblick

Gardasee
Gardasee Malcesine



Der bekannteste See in Italien ist der Gardasee in Oberitalien. Die Italiener nennen ihn Lago di Garda oder Bènaco, wobei der zuletzt genannte Name aus der Antike stammt. Er der ist der größte See Italiens. In der Antike, etwa von 200 v. Chr. bis 800 n. Chr., wurde der See Lacus benacus. genannt. Der Name soll von einer alten Gottheit namens Benacus abstammen. Der Gardasee wurde durch den Rhätischen Gletscher in der vergangenen Eiszeit geformt, dessen Spuren man noch heute verfolgen kann, insbesondere durch die Endmoränen um das Südufer z. B. bei Lonato del Garda, Solferino, Valeggio sul Mincio und Custoza. Erste Besiedlungen des Seeufers datieren um das Jahr 2000 v. Chr.


Lage

Gardasee
Gardasee Pieve - Tremosine sul Garda - Foto: Wikipedia (Public domain)


Der Gardasee liegt zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden. Der Norden des Sees gehört zur Region Trentino-Südtirol, der Westen zur Region Lombardei und der Osten zur Region Venetien (Veneto). Damit teilen sich die drei Provinzen Trentino (Norden), Verona (Osten) und Brescia (Westen) die Verwaltung. Das nördliche Ufer des Sees ist von Zweitausendern der Gardaseeberge wie z. B. dem Monte Baldo umsäumt; das südliche Ufer liegt bereits in der Ebene. In der Nähe des Sees befinden sich bekannte Weinbaugebiete: südlich von Desenzano del Garda liegt das Lugana-Gebiet, östlich vom Gardasee finden sich die Gebiete des Bardolino- und des Soave-Weins, ebenfalls östlich (zwischen dem Gardasee und Verona) liegt das Valpolicella-Gebiet.


Gardasee
Gardasee Gardone Riviera - Säule mit dem Herrschaftszeichen Venedigs, dem Markuslöwen


Der Gardasee ist etwa 52 Kilometer lang, seine größte Ausdehnung in der Breite beträgt etwa 17 Kilometer, er besitzt eine Tiefe von 346 m und eine Ausdehnung von 370 Quadratkilometer. Der Gardasee liegt 65 m über dem Meeresspiegel. Der nördliche Bereich des Sees ist der schmalste Teil. Die Gardaseeberge reichen hier bis an den See und aus diesem Grund gibt es hier nur steile und felsige Ufer. Über dem östlichen Ufer, bei Malcesine, erhebt sich der 2218 Meter hohe Monte Baldo. Weiter in Richtung Süden wird der See immer breiter und seine Ufer werden umrahmt von einer sanften Hügellandschaft. Rund um den Gardasee prägen mediterrane Gehölze wie Mittelmeer-Zypressen, Oleander, Zedern, Olivenbäume und auch Palmen das Erscheinungsbild.


Italien - Gardasee
Italien - Gardasee Limone sul Garda


Besonders fruchtbar ist die Gegend an der Westküste, hier gedeihen Orangen, Zitronen, Maulbeeren, Feigen, Mandeln, Wein, Granatenbäume, Myrten, Agaven etc., während die Ostküste hauptsächlich von der Olivenkultur geprägt wird und deshalb auch als "Riviera degli Olivi" bekannt ist. Der Bereich an der Westküste von Gargnano bis Salo wird als Riviera (auch als Zitronenriviera bekannt) bezeichnet. Die acht Gemeinden Limone sul Garda, Tremosine, Tignale, Gargnano, Toscolano-Maderno, Magasa, Gardone und Salò bilden die „Riviera dei limoni“ – die „Zitronenriviera“. Bekanntester Ort an dieser Küste ist Gardone-Riviera (2.600 Einwohner) mit zahlreichen Hotels und Restaurants. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Gardone Riviera ein Kurort, der auch im Winter zahlreiche Gäste anzog.


Gardasee
Gardasee Lazise


Der Gardasee wird hauptsächlich durch den Fluss Sarca gespeist. Dieser fließt am Nordende bei Torbole in den See. Als Mincio verlässt der Fluss bei Peschiera del Garda den Gardasee und fließt später in den Po. Im See befinden sich einige Inseln, die größte liegt in der Nähe von Salò: Isola del Garda mit der Villa Borghese. Etwa zwei Kilometer südlich davon, ebenfalls in der Bucht von Manerba und San Felice, liegt die Isola San Biagio mit ihrer Nebeninsel „i Conigli“ (Kanincheninsel). San Biagio ist ein beliebtes Ausflugsziel, das mit dem Boot oder zu Fuß vom Festland (je nach Wasserstand hüfttief oder trockenen Fußes) erreicht werden kann. Eine weitere Insel - Isola di Trimelone - liegt vor Assenza (zwischen Porto di Brenzone und Malcesine), diese war bis 2005 militärisches Sperrgebiet. Der Wasserspiegel des Gardasees liegt etwa 65 Meter über dem Meeresspiegel [1].



Villa Isola del Garda

Villa auf der Isola del Garda - eingebunden über Wikimedia Commons

Geschichte

Gardasee
Gardasee Sirmione - Kastell Scaligero


Zu römischen Zeiten fand hier die Schlacht am Lacus Benacus (lat. für Gardasee) statt. Diese wurde im November des Jahres 268 an den Ufern des Gardasees in Norditalien zwischen Alamannen und Römern unter Kaiser Claudius Gothicus ausgetragen. Die Schlacht von Rivoli, die im Ersten Koalitionskrieg im Januar 1797 in der Nähe der italienischen Stadt Rivoli (südöstlich von Garda) stattfand, war ein Schlüsselerfolg der französischen Armee unter Napoleon Bonaparte im Italienfeldzug über ein zahlenmäßig überlegenes habsburgisches Heer unter Feldmarschall Alvinczy. Bis zum heutigen Tage im Gedächtnis der Menschen geblieben ist die Schlacht von Solferino. Dies war die Entscheidungsschlacht im Sardinischen Krieg zwischen dem Kaisertum Österreich und dem Königreich Sardinien und dessen Verbündetem Frankreich unter Napoléon III.


Solferino
Solferino Napoleon III. zu Solferino (1864) - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)


Durch die Niederlage der Österreicher bei Solferino am 24. Juni 1859 wurde der Krieg von Sardinien gewonnen und der Weg zur Einigung Italiens eröffnet. Die Grausamkeit der Schlacht und die Hilflosigkeit der verwundeten Soldaten veranlassten Henry Dunant (1828 - 1910) zur Gründung des Roten Kreuzes und führten zur Vereinbarung der Genfer Konvention von 1864. Die Nordspitze des Gardasees mit Riva del Garda gehörte bis 1918 zu Österreich-Ungarn. Der See wurde in dieser Zeit auch „Gartsee“ genannt. Auf Forderung der deutschen Regierung wurde unter Mussolinis Führung in Norditalien die Marionettenregierung der faschistischen Italienischen Sozialrepublik in Salò (Repubblica Sociale Italiana, auch: Republik von Salò) als Gegenregierung installiert. Der Staat bestand zwischen dem 23. September 1943 und dem 25. April 1945.



Benacus creino

Blick vom Monte Creino auf Nago-Torbole und den nördlichen Gardasee - eingebunden über Wikimedia Commons


Freizeit

Gardasee
Gardasee Riva del Garda


Der Gardasee ist ein bei Touristen beliebtes Reiseziel. Rund um den See gibt es zahlreiche Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Campingplätze. Ein Großteil der Ferienunterkünfte ist von Ende März bis Anfang Oktober geöffnet. Die Hauptsaison ist Juli und speziell der August. In den Wintermonaten sind die meisten Hotels, Cafés und Restaurants geschlossen. Am Südufer des Sees befinden sich zahlreiche Freizeitparks wie z. B. das Gardaland oder das Canevaworld. Das Nordufer ist vor allem bei Sportbegeisterten wie Kletterern, Mountainbikern und Surfern beliebt. Zahlreiche Burgen und Schlösser können besichtigt werden, sowie Museen jeder Art [1].


Video Gardasee Geheimtipps



Sirmione

Gardasee
Gardasee Sirmione


Geografisch ist Sirmione eine Besonderheit- ein Teil des Stadtgebietes befindet sich auf einer Landzunge, die etwa 4 Kilometer in den Gardasee hineinragt. Die italienische Ortschaft besitzt etwa 8000 Einwohner und liegt am Südufer des Gardasees. Sirmione gehört zur Provinz Brescia in der italienischen Region Lombardei. Auf der Landzunge befinden sich drei Hügel, von denen eine Erhebung sicherlich am interessantesten ist: die sogenannten "Grotten des Catull". Die Ortschaft besitzt ein mildes Klima wie fast überall am Gardasee. In der Nähe entspringt eine Thermalquelle, deren Wasser reich an Schwefel, Brom und Iod ist, was auch zu römischen Zeiten bekannt war.


Gardasee
Gardasee Impressionen aus Sirmione


Die Sommer am Gardasee sind warm, aber nicht zu heiß, und die Winter sind mild mit wenig Regen. In der Antike war das Südufer des Gardasees von einem dichten Wald bewachsen. Heute ist die Vegetation mediterran geprägt und besteht zu großen Teilen aus Olivenbäumen. Den Zugang zur Nordspitze der Landzunge bewacht das Castello Scaligero, eine sehenswerte Befestigung, die auf den Fundamenten eines römischen Kastells gegründet wurde. Am äußersten Punkt der Halbinsel von Sirmione haben sich die Reste einer großen römischen Villa erhalten, welche sich innerhalb eines ausgedehnten Olivenhaines befinden und seit Jahrhunderten unter dem Namen „Grotten des Catull" (Le grotte de Catullo) bekannt sind.


Gardasee
Gardasee Museum an den Ruinen der römischen Villa


Der Name der Ruinen ist irreführend, da es sich weder um Grotten noch um einen Ort handelt, an dem Catull wohnte. Der Dichter Catull (85 - 54 v. Chr.) hatte in Verona gelebt und den Ort von Zeit zu Zeit besucht, um hier Ruhe und Erholung zu finden. In seinen Versen ("Salve o venusta Sirmio" – „Sei gegrüßt, du liebliches Sirmione“) besang er die Schönheit des Ortes. Tatsächlich wurde die Villa erst nach Catulls Tod (um ca. 150 n. Chr.) erbaut. Das zur Zeit des Kaisers Augustus an einer außergewöhnlich aussichtsreichen Position erbaute Gebäude bildet das bedeutendste Beispiel einer herrschaftlichen Residenz in Oberitalien. Gleich nach dem Eingang zu den archäologischen Ausgrabungen befindet sich das Museum, wo Objekte aus frühgeschichtlicher, römischer und langobardischer Zeit ausgestellt sind, welche bei den Ausgrabungen der Villa und bei weiteren archäologischen Untersuchungen in Sirmione und an anderen Orten am Gardasee zum Vorschein gekommen sind.


Informationen:

Gardasee
Gardasee Malcesine


Mit dem Nachtzug der Deutschen Bahn nach Verona, von hier weiter zum Gardasee nach Peschiera del Garda und Desenzano del Garda!

Hotels und Unterkünfte am Gardasee bei Booking.com!

Tourismus-Informationsbüro-Gardasee - Lago di Garda Italia!

Gardasee Reisemagazin - Hotels & Ferienwohnungen!

Antenne Bayern am Gardasee


Quellenangabe:


1.: Die Informationen zum Gardasee basieren auf dem Artikel Gardasee (Stand vom 31.05.2015) und stammen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos vom Gardasee



Siena Pisa Sitemap Volterra Reisetipps Porto Venere Mailand Neapel Caserta Carrara Lucca Vatikanstaat Turin Campo Santo Teutonico Region Toskana Venedig Vatikanische Museen Vatikan-Geschichte Region Gardasee San Gimignano Rom Castel Gandolfo Italien Textversion Startseite Florenz Region Piemont Spaziergang durch Rom Pietrasanta Pompeji Venedig - Stadt in der Lagune





-Anzeige-



Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren